0

Wachstücher in der Kritik - das ist dran!

Seit einigen Jahren erfahren Bienenwachstücher einen Boom. Kein Wunder, sind sie doch ein unschlagbar nachhaltiger Ersatz für Alu- und Frischhaltefolie! Doch immer wieder wird auch mediale Kritik an Wachstüchern geübt. Hier die häufigsten Kritikpunkte, was wirklich dran ist – und worauf du beim Kauf von Bienenwachstüchern achten solltest.

1. Bienenwachstücher sind überteuert

Wenn es darum geht, welche Stoffe in Kontakt mit deinen Lebensmitteln kommen dürfen, sollte eigentlich nur eins wichtig sein: Höchste Qualität. Und die hat ihren (fairen) Preis. Gute  Bienenwachstücher bestehen ausschließlich aus regionalen und zertifizierten Zutaten, wie Bio-Bienenwachs, Bio-Sonnenblumenöl und GOTS-zertifizierter Baumwolle. Die Hersteller sollten für die Inhaltsstoffe auch einen Qualitätsnachweis erbringen können.

Unsere Bienenwachstücher werden aus biologischen bzw. zertifizierten Zutaten und so regional wie möglich produziert – nämlich von Hand in unserer Tiroler Manufaktur.

Das ist nicht bei allen Wachstüchern so: Denn nicht überall, wo Regionalität draufsteht, ist auch Regionalität drin: Bienenwachstücher aus dem Supermarkt oder der Drogerie stammen oftmals aus asiatischen Ländern und haben einen weiten Transportweg hinter sich. Gerade bei besonders günstigen Wachstuch-Sets solltest du stutzig werden. 14,99 € für 7 Wachstücher? Bei diesem Preis muss automatisch auch die Qualität leiden.

2. Bienenwachstücher enthalten gesundheitsschädliches Jojobaöl

Ursprünglich beinhalteten die Bienenwachstücher vieler Hersteller – inklusive uns – Jojobaöl. Jojobaöl ist eigentlich ein Wachs, das bei Raumtemperatur flüssig ist. In der Naturkosmetik ist es ein beliebter Inhaltsstoff, da es äußerlich angewendet besonders hautpflegend wirkt. Bei Wachstüchern sorgt Jojobaöl – im Gegensatz zum harten Bienenwachs – dafür, dass dein Wachstuch geschmeidig bleibt.

2007 sprach sich das Bundesinstitut für Risikoforschung gegen die Verwendung von Jojobaöl in Verbindung mit Nahrungsmitteln aus. Der Grund dafür: Jojobaöl kann vor allem bei fettigen Speisen oder Nahrungsmitteln ohne Schale auf die Lebensmittel übergehen und gesundheitsschädlich wirken. Dazu gab damals die Untersuchung von Diätkapseln Anlass, die Jojobasamen (nicht Jojobaöl) als Grundzutat verwendeten.

Fakt ist jedoch, dass die in einem Wachstuch enthaltene Menge an Jojobaöl niemals ausreichend sein kann, um negative Auswirkungen auf die Gesundheit zu belegen. Um eine ausreichende Menge Jojobaöl zu dir zu nehmen, müsstest du unsere Bienenwachstücher nicht um deine Lebensmittel wickeln, sondern sie direkt aufessen. Und davon gleich mehrere unserer XXL-Bienenwachstuchrollen.

Auch wenn wir die Kritik an Jojobaöl in Bienenwachstüchern nur schwer nachvollziehen können, sehen wir seither von seiner Verwendung ab. Und manchmal werden aus der Not positive Ideen geboren! So haben wir das Jojobaöl in unserer Wachstuch-Rezeptur durch das nachhaltigere Bio-Sonnenblumenöl aus Vorarlberg ersetzt. Das klingt nicht nur gut, sondern ist es auch!

3. Bienenwachs ist unhygienisch

Ein weiterer Kritikpunkt an Bienenwachstüchern betrifft die Qualität des Bienenwachses. Denn gerade in diesem Punkt gibt es große Unterschiede: So können Bienen z.B. auch mit Pestiziden belastete Pflanzen besuchen – und auch von Imker zu Imker unterscheiden sich Reinigungs- und Hygienemaßnahmen für Bienen, Bienenstöcke und Bienenprodukte.

Auch hier gilt: Achte auf die Qualität der verwendeten Rohstoffe! Das Wachs für unsere Bienenwachstücher beziehen wir aus zertifizierter Bio-Imkerei aus Klöch in der Südoststeiermark. ⁠

Als "bio" bezeichnet man ein rückstandsfreies Wachs - frei von Pestiziden, Säureresten sowie Medikamenten. Zudem werden die Wachswaben in der Bio-Imkerei in regelmäßigen Abständen ausgetauscht, damit die Bienen gesund bleiben.

Hier kannst du alles über die Qualität unserer Inhaltsstoffe nachlesen:

4. Wachstücher lassen nicht gut reinigen

Diesen Einwand hören wir oft. Doch Bienenwachstücher sind hygienisch – insbesondere, wenn man bedenkt, dass über Frischhaltefolie & Co auch ganz schön viel Mikroplastik in unseren Lebensmitteln landet. Bienenwachs hat zudem eine leicht antibakterielle Wirkung, die sich positiv auf die Haltbarkeit deiner Lebensmittel auswirken kann. Zudem lassen sich Bienenwachstücher ganz einfach mit etwas Wasser, Spülmittel und/oder Essig reinigen.

Bei einigen Lebensmitteln ist jedoch Vorsicht geboten: Fleisch, Fisch und Wurstwaren solltest du nicht in unsere plastikfreien Allrounder einschlagen, da Bienenwachstücher nur mit lauwarmem Wasser gereinigt werden können. So lässt sich nicht ausschließen, dass sich nach dem Waschen noch Bakterien auf dem Tuch befinden. Für geruchsintensive Lebensmittel wie Zwiebel oder Käse solltest du jeweils ein eigenes Bienenwachstuch bereithalten.

Häufige Fragen

Wie pflegt man Wachstücher? ▼

Nach der Verwendung kannst du das Wachstuch einfach unter kaltem bis lauwarmem Wasser abspülen oder mit einem feuchten Lappen abwischen. Grundsätzlich reicht Wasser aus, doch etwas Spülmittel oder einen Spritzer Tafel- oder Apfelessig vertragen die Tücher hier und da auch. Nach dem Trocknen das Wachstuch aufrollen und bis zur nächsten Verwendung verstauen.

Für was kann man Wachstücher verwenden? ▼

Bienenwachstücher sind im Alltag vielseitig einsetzbar: Du kannst mit ihnen Schalen und Gefäße im Kühlschrank abdecken, angeschnittenes Obst und Gemüse einwickeln, ein Sandwich einpacken oder auch Kuchen und Kräuter darin einfrieren. Das sind nur ein paar Beispiele für die Vielseitigkeit von Bienenwachstüchern.

Unser Geheimtipp: Wir benutzen Bienenwachstücher auch, um darin einen feuchten Waschlappen für klebrige Kinderfinger mitzunehmen! Eine umweltfreundliche Alternative zu Einweg-Feuchttüchern.

Wie bewahre ich Wachstücher auf? ▼

Wir empfehlen dir, deine Bienenwachstücher aufzurollen und in Gläser oder Tassen zu stellen. So entstehen keine Bruchstellen und du hast lange Freude daran. Zudem hat man die Wachstücher so auch immer griffbereit.

Ist Wachstuch für Lebensmittel geeignet? ▼

Ja! Bienenwachstücher eignen sich für die Verwendung mit Lebensmitteln. Jedoch solltest du dabei unbedingt auf die Qualität der verwendeten Rohstoffe achten: Bienenwachstücher aus dem Supermarkt oder der Drogerie stammen oftmals aus asiatischen Ländern und haben einen weiten Transportweg hinter sich. Gerade bei besonders günstigen Wachstuch-Sets solltest du stutzig werden. 14,99 € für 7 Wachstücher? Bei diesem Preis muss automatisch auch die Qualität leiden.

Grundsätzlich sind Bienenwachstücher für alle Lebensmittel geeignet, die du sonst auch in Alu- oder Frischhaltefolie einwickeln würdest. Einzig und allein bei Fleisch und Fisch ist Vorsicht geboten: Denn da du Bienenwachstücher nur mit kaltem bis lauwarmen Wasser reinigen solltest, kann es sein, dass du nach der Verwendung nicht alle Bakterien abbekommst. Für diese Lebensmittel solltest du daher auf andere Alternativen zurückgreifen.

Welchen Stoff für Wachstücher? ▼

Für dein selbstgemachtes Bienenwachstuch eigenen sich grundsätzlich alle Baumwollstoffe – am besten in Bio-Qualität. Es ist allerdings gar nicht notwendig, dass du einen neuen Stoff kaufst: Alte Bettbezüge oder Stoffreste lassen sich ideal zu Bienenwachstüchern upcyceln. in In unserem Blogbeitrag findest du viele Infos zum Bienenwachstücher selber machen.

Kann man Wachstücher selber machen? ▼

Ja, Wachstücher selber machen geht ganz leicht! Wir empfehlen dir dafür unser Bienenwachstuch-Set Selbermachsepp. Es enthält 100 Gramm Bienenwachsmischung (Bio-Bienenwachs, Bio-Sonnenblumenöl und Baumharz), einen Bio-Baumwollstoff, naturfarben, 70 x 50cm und einen Pinsel mit Naturborsten. Mit dabei ist auch eine Anleitung, wie es mit dem Bienenwachstücher selber machen auch sicher klappt. Auch in unserem Blogbeitrag „Bienenwachstücher selber machen“ findest du eine DIY-Anleitung.

Wie kann ich Wachstücher reinigen? ▼

Bienenwachstücher und Bienenwachsbeutel können nach der Verwendung einfach mit einem feuchten Lappen abgewischt werden. Bei Bedarf vertragen sie auch gut eine kalte bis lauwarme Dusche im Spülbecken. Heiß sollte es nicht sein, da sich das Bienenwachs sonst ablösen kann. Hin und wieder etwas Spüli schadet unseren Bienenwachstüchern auch nicht. Alternativ kannst du auch auf herkömmlichen Tafelessig zurückgreifen: Sollte euch z.B. einmal ein Lebensmittel im Tuch verdorben sein, könnt ihr es ganz einfach mit ein paar Spritzern Essig desinfizieren.

Kumanu Zero Waste Shop für Bienenwachstücher

In unserem Online-Shop findest du zertifizierte Bienenwachstücher, Brotbeutel und Snacktaschen sowie DIY-Sets zum Bienenwachstücher selber machen.

Bienenwachstücher

Ob zum Frischhalten von Kräutern oder um deinen Snack einzupacken: In unserem Onlineshop findest du Bienenwachstücher in vielen Farben und Größen.

Brottücher aus Bienenwachs

Ob rund oder eckig: Unser extragroßes Bienenwachstuch für Brot hält jeden Laib frisch und saftig.

Brotbeutel

Unsere Bortbeutel aus Bio-Bienenwachs können noch viel mehr, als nur Brot frischhalten. Überzeuge dich selbst!

Wir lieben Kekse!
Um Ihnen das bestmögliche Surf-Erlebnis zu bieten, verwenden wir eigene Cookies und Cookies sowie externe Plugins von Drittanbietern. Diese helfen uns, unsere Website zu verbessern und Ihnen relevante, personalisierte Inhalte anzuzeigen. Wir bitten um Ihre Zustimmung für diese Cookies und Plugins. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie im Datenschutzhinweis.
Einstellungen
Alle akzeptieren