0

Bürstenberta und Wischwilli machen Schluss mit Plastik!

oder "Wie man ohne Müll und Chemie den Abwasch rockt!"

Neujahrsvorsätze?
24. Jänner 2021

Das Jahr hat schon begonnen, es ist bereits Ende Jänner und die gut gemeinten Neujahrsvorsätze sind auch schon zur Hälfte wieder weggefallen. Weil man einfach tendenziell dazu neigt sich zu viel vorzunehmen ... Naja, weniger ist eben oft mehr!

Falls ihr Eure Vorsätze in Richtung Umweltschutz gelegt habt und schon hin und wieder vor zu viel Gutem wieder rückfällig geworden seid:

Wir haben da was wirklich Effizientes, Nachhaltiges und Langlebiges in Sachen Reinigung für Euch.

Sauberkeit ist wichtig, aktueller denn je wird gerade auf Hygiene noch mehr Wert gelegt.

In der Küche und dort vor allem in und rund um die Spüle sammeln sich gerne schädliche Mikroorganismen an. Man greift zum Wetex oder klassischen Haushaltsschwamm, um so die Essensreste oder Getränkeflecken zu entfernen. Wir wissen es und riechen es bald einmal auch recht gut, dass sich in diesen schaumstoffartigen Materialien die meisten Bakterien ansammeln. Natürlich kann man die Putzutensilien auch in der Waschmaschine waschen, aber nach spätestens 3-4 Waschgängen sind sie doch einfach nur noch zu entsorgen. Auch der Herstellungsprozess dieser kurzlebigen Putzmaterialien ist nicht unbedingt umweltfreundlich. Es wird enorm viel Wasser, Plastik und Chemie für die Herstellung verwendet.

Auch die unter dem Bio Zertifikat bekannten Spülschwämme und Tücher sind im Herstellungsprozess nicht so Bio wie sie propagieren. Obwohl bei diesen Spültüchern alle Fasern natürlichen Ursprungs sind und das Endprodukt somit kompostierbar, ist es nicht nur wegen des hohen Wasserverbrauches in der Herstellung so gut wie man denkt.
Was man eben nicht weiß ist, dass auch die biologischen Materialen mit Chemie versetzt sind und mit sogenannten Porenbildnern aufgeschäumt werden.

Natürlich bleiben auch diese Bio-Putzlappen nicht vor unangenehmen Gerüchen verschont, wie bei seinen konventionellen Kollegen und werden dann auch nach wenigen Waschgängen (max. 4) schlussendlich wieder entsorgt. Das heißt wieder Müll – den wir ja doch eigentlich alle gerne vermeiden wollen!

Bilder:  gestrickte Spültücher VS konventionelle Spüllappen


Wir von Kumanu stellen langlebige und umweltfreundliche Putzutensilien her, um so was wirklich Gutes für die Natur und den Menschen zu schaffen.

Also einen kleinen Beitrag, der aber eine große Wirkung zeigt. Wo keiner mehr ein schlechtes Gewissen haben muss, ob denn wirklich nachhaltig eingekauft worden ist. Und so haben wir unseren Wischwilli in die Familie aufgenommen.
Auch Willi benötigt in recht regelmäßigen Abständen ein gutes Bad, ABER er kann dabei gekocht werden, immer und immer wieder UND behält dabei seine Form - Monate lang!

Dazu gesellt hat sich vor kurzem unsere Bürstenberta, die aus einem natürlichen und sehr robusten Pflanzenfasergemisch besteht und fürs Grobe eingesetzt wird. Beide sind aus natürlichen Materialien und unter nachhaltigen Bedingungen in Deutschland bzw. Österreich hergestellt worden.

Als neues Highlight kommt ab Februar unsere feste Spülseife dazu. Auch nachhaltig, weil sie im Verbrauch sehr sparsam ist und auf die Umverpackung verzichtet werden kann.

Verwöhnt werdet ihr dazu mit einer frischen Duftnote aus Zitrone.

Tipp Nr. 1
Geschirrspülpulver statt Tabs

1. wesentlich günstiger
2. weniger Verpackungsmüll. Ja, auch die selbstauflösende Folie ist nicht ohne.
3. sparsamer im Verbrauch und individueller zum Dosieren.
4. schneller im Wasser auflösend = besseres Reinigungsergebnis

und zuletzt kann man es sich auch leicht selbst herstellen. Schaut einmal hier nach!

Tipp Nr. 2
ohne Küchenrolle geht es auch!

"Mit einem Wisch ist alles weg" - den Slogan kennt wohl jeder und wer schätzt ihn nicht, den schnellen Griff zum helfenden Tuch. Dass dieses dann nach nicht einmal 30sec einfach weggeworfen wird, eines meist gar nicht reicht und somit im Schnitt jeder Mensch knapp 19kg Haushaltsrolle im Jahr verbraucht, ist dann die oft unbekannte Kehrseite der Medaille!

Also unser Tipp: greift zum Baumwolltuch. Mullwindeln sind zB optimal geeignet und kochfest. Oder schlicht und einfach das Küchenhandtuch.

Wischwilli - Spültuch

Einzeln, im 2er Set oder in Kombination mit einer Topfbürste

weitere Farben in unserem Shop

Tipp Nr: 3
Tafelessig

1. zum Reinigen und Desinfizieren von unseren Bienenwachstüchern, vom Kühlschrank und Aufbewahrungsdosen
2. als Alternative zu Klarspüler
3. zum Entkalken von Kaffee-, Spül- und Waschmaschinen
4. ein Spritzer zum streifenfreien Reinigen vom Ceran-Kochfeld
5. verdünnt mit Wasser, ein Tropfen Spüli und etwas Sirup oder Fruchtsaft als Fruchtfliegenfalle
6. als Geruchsneutralisator

weitere Anwendungstipps findet ihr unter anderem hier, hier und hier

Wir lieben Kekse!
Um Ihnen das bestmögliche Surf-Erlebnis zu bieten, verwenden wir eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern. Diese helfen uns, unsere Website zu verbessern und Ihnen relevante, personalisierte Inhalte anzuzeigen. Wir bitten um Ihre Zustimmung für diese Cookies. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie im Datenschutzhinweis.
Einstellungen
Alle akzeptieren